Kostenlose Inhalte
Video

3. Auswertung der Ergebnisse & wie du damit deine Berufung finden kannst

Lektion 3


Mit diesem Video hast du das Ende des Kurses erreicht.


Was hast du über dich und deinen idealen Beruf gelernt?  Was sind die nächsten Schritte, wie du die neuen Erkenntnisse für dich umsetzen möchtest? Hast du durch die Übungen mehr Klarheit gewonnen? Oder häufen sich bei dir nun wieder neue Fragezeichen?


Schreibe gerne in den Kommentaren, was du für dich mitgenommen hast, ob es dir geholfen hat und was für Fragen jetzt noch offen geblieben sind.


Hier gibt es mehr Info's zum erwähnten Premium-Kurs "Traumberuf Finden".


  • Stefanie sagt:

    Vielen Dank für diese aufschlussreiche Übung und Anregungen!

  • Julia sagt:

    Diese Übung und deine Videos dazu sind super und haben mir geholfen, mir klar zu werden was für mich wirklich zählt!

  • André sagt:

    Leider habe ich nun immer noch keine Schlagworte die ich in die Suchmaschinen eingeben kann bei meiner Jobsuche. Auch weiß ich nicht, ob mir ein Job Spaß macht anhand der Aufgaben in den Stellenbeschreibungen. Ich müsste es eh ausprobieren. Und was ist meinen Qualifikationen? Ich kann mich als Ingenieur schlecht auf eine Stelle als Broker bewerben, weil ich Spaß an Finanzen habe. Ich bin leider immer noch keinen Schritt weiter.

  • Marvin Ward sagt:

    Vielen Dank für das Video! habe alle aufgaben mitgemacht und muss sagen es ist echt gut es mal zu sehen was für Werte einem wichtig sind und welche davon im aktuellen Job erfüllt werden und welche garnicht. man bekommt einen viel besseren Überblick und das hat mir sehr geholfen

    bin sehr dankbar dafür!

    lg

    Marvin

  • Natalie sagt:

    Hallo Dirk, danke für deine Übungen und Videos. Ich stehe gerade vor der Entscheidung eine 6-monatige Anstellung in Teilzeit oder eine unbefristete Vollzeit-Stelle anzunehmen. Bisher dachte ich immer, dass meine schlechte Erfahrung in meiner bis jetzt einzigen Vollzeit-Stelle aufgrund der hohen Wochenstundenzahl lag, da ich bei den bisher zahlreichen Teilzeit-Praktika immer viel glücklicher war. Dank deines Tests ist das Thema „Wochenstunden“ direkt mal auf den letzten Platz gesegelt, weil ich ganz andere Top 5 hab und meine Problemsicht deutlich verändert haben. Diese Top 5 waren bei der damaligen Vollzeit-Stelle nicht erfüllt und das war das Problem. Dadurch hab ich weniger Angst mich in eine neue Vollzeit-Stelle zu wagen – vielen Dank dafür :)

    • Dirk Wilhelm sagt:

      Hey Natalie, danke fürs teilen! Das ist ja mega! Da sieht man wieder wie wichtig es ist sich selber wirklich gut kennenzulernen, denn sonst dreht man sich am Ende nur im Kreis und landet immer wieder in den falschen Jobs. Ich drück die Daumen, dass die Vollzeitstelle das richtige für dich ist!

  • Nicole sagt:

    Vielen Dank für diesen tollen Kompass. Ich war anfangs eher skeptisch, aber nach der letzten Aufgabe war ich tatsächlich überrascht wie meine top five aussehen. Zwar hatte ich die Werte so ähnlich im Gefühl, aber es nun niedergeschrieben zu sehen, gibt mir ein gutes Gefühl :)

  • Manuela sagt:

    Hallo Dirk,
    Dein Berufungskompass hat mir einen neuen Blick auf meine berufliche Situation gegeben. Vielen Dank für diesen unterstützenden Input. Die Erstellung der Rangfolge meiner Top 5 Gründe für erfüllende Arbeit hat mir deutlich vor Augen geführt, was mir in meinem Beruf wichtig ist. Spannend war zu sehen, welche Verschiebungen sich im Verlauf der Erstellung ergeben haben. Jetzt habe ich meine Ergebnisse schriftlich vor Augen. Das bringt sehr viel Klarheit mit sich. Ich werde sie mir immer wieder vor Augen führen, wenn ich ins Zweifeln komme.
    Allerdings fehlt mir ein Aspekt bei Deinem Ansatz, der mich zur Zeit immer wieder stolpern läßt: Die Positionierung im Teamgefüge und Entscheidungswege, also die Schnittstellen zu Kolleg/innen und deren unterschiedliche Herangehensweisen. Das beeinflusst die gesamte Arbeit ebenfalls wesentlich und ist deshalb für mich ein wichtiges Kriterium bei der Suche nach meinem Traumjob. Leider läßt sich dieser Aspekt nicht vor Antritt einer Stelle klären.

    • Dirk Wilhelm sagt:

      Hey Manuela,

      sorry für die späte Antwort!

      Freut mich, dass dir die Übungen zu mehr Klarheit verholfen haben!

      Der von dir angesprochene Punkt ist super! Natürlich gibt es noch sehr viel mehr Kriterien, die eine wichtige Rolle für die verschiedenen Menschen spielen können. Die 20 Kriterien, die ich im Berufungskompass aufliste sind da auf keinen Fall die einzigen. Das sind einfach nur die, die mir in den letzten Jahren am häufigsten genannt wurden, wenn ich mit Menschen zusammen gearbeitet habe. Du kannst diesen Punkt also gerne bei dir ergänzen, wenn er zu deiner Top5 gehört!

      Dann schreibst du, dass sich die Positionierung im Teamgefüge leider nicht vorher rausfinden lässt. Und da würde ich dir widersprechen! Es gibt sehr schöne Möglichkeiten, wie wir genau solche Dinge vorab rausfinden können, so dass du mit hoher Wahrscheinlichkeit am Ende in einem Team landest, dass so wirklich zu dir passt.

      Ich hab dazu auch schon Mal nen Video gemacht:
      https://www.youtube.com/watch?v=L7dRFUex5EE

      Es gibt noch mehr Möglichkeiten, wenn du da Unterstützung bei haben willst, dann meld dich gerne bei mir.

      Liebe Grüße, Dirk

  • Julia sagt:

    Hallo Dirk,

    vielen Dank für diese Übungen. Eigentlich war mir diese Vorgehensweise schon bekannt. Durch deine Anleitung war ich nun motiviert, die Übung einmal komplett durchzuziehen. Hat mir sehr geholfen! Die Methode ist auf jeden Fall sehr sinnvoll.
    Bei der Liste der Bewertungskriterien habe ich für mich noch die Menge an sozialer Interaktion ergänzt, was vielleicht speziell für Introvertierte relevant sein könnte. Außerdem könnte man vielleicht noch die Arbeitsbedingungen (also sowas wie Witterungsverhältnisse oder Schichtsystem) ergänzen.

    Liebe Grüße :)

  • Pen
    >