Kostenlose Inhalte
Video

1. Wie du erfüllende Arbeit findest (selbst wenn du überhaupt nicht weißt was du willst)

Lektion 1


Nachdem du dir Video #1 angeschaut hast, kannst du jetzt wie besprochen die ersten beiden Übungen machen. Du findest die Aufgaben im Arbeitsbuch. Klicke einfach auf den Button & lade es dir runter. 


Falls du Fragen oder Verbesserungsvorschläge haben solltest, dann kannst du ​mir ​gerne ​direkt unter den einzelnen Lektionen ​im Kommentarbereich eine Nachricht schreiben. ​

  • Valerie sagt:

    Schade, jetzt hab ich so lange drauf gewartet. Mein Studium abgebrochen, aber der Ratschlag bleibt der selbe irgendwelche Praktika suchen, obwohl ich einfach keinen Ansatz weiß in welche Richtung.

    • Dirk Wilhelm sagt:

      Hey Valerie,
      hast du schon deine bisherigen Arbeitserfahrungen in den Übungen 1 und 2 eingetragen und bewertet und danach mit Übung 3 die Rangfolge deiner wichtigsten Kriterien erstellt? Denn sobald du das machst, hast du ja genau den ersten Ansatz einer Richtung für dich.
      Oder hast du bisher noch gar keine Erfahrungen in der Arbeitswelt gemacht?

      • Jules sagt:

        Was soll man machen wenn man kaum berufliche Erfahrungen in der Arbeitswelt gesammelt hat aber schon 26 Jahre ist :S ?

        • Dirk Wilhelm sagt:

          Hey Julius, in dem Fall nimm erstmal die Erfahrungen, die du bereits gemacht hast. Auch wenn es wenig waren stecken sie voller wertvoller Erkenntnisse. Und wenn du noch gar keine Erfahrungen gemacht haben solltest, dann kannst du dich einfach fragen was die wichtigsten Kriterien für dich (rein theoretisch) sind. Das ist für den Anfang auch erstmal super. Sobald du dann erste praktische Erfahrungen sammelst wirst du ganz schnell merken, was dir daran jetzt nicht gefällt und deine Prioritäten werden wieder etwas klarer.

    • Hallo Valerie!
      Schau doch mal, was Dir in der Schule oder im Studium gefallen hat. Gab es Themen, oder Aufgaben oder auch Aufgabenstellungen (Gruppenarbeit/ Recherche) die Dir gefallen haben? Welche Menschen mochtest Du?
      Wann hat man Dir zum letzten Mal gesagt, dass Du etwas richtig gut gemacht hast? Was war das?

      Was sind die Helden Deiner Kindheit? Welche Eigenschaften fandest Du gut? Wie wolltest Du sein? Und warum?

      Als Berufsberaterin empfehle ich Dir die Abiberatung der Agentur für Arbeit. Es kommt immer darauf an, an wen man gerät und wer gerade einen guten Tip für einen hat. Es gibt nicht DIE Lösung und DEN Weg. Das ist für jeden anders.

      Aber mit einem hat Dirk recht: Geh los und mach irgendetwas und sprich mit Menschen!! Über Vor- und Nachteile von Jobs. Ich mag diese „SelbstverwirklichungsVideos“ auch sehr gern. Aber es gibt Menschen, für die ist ein normaler Weg als Einstieg über eine Ausbildung der bessere weil begleitete Weg.

      Du bist nicht allein. Die Abiberatung hat hier auch gute Hilfen anzubieten. Ich bin nun 50 Jahre alt und habe mit diesen Listen von Dirk gearbeitet und siehe da: Ich bin goldrichtig in meinem Job! Aber wir lassen uns auch gern davon leiten einen „Traum“ Job zu bekommen. Manchmal braucht man den gar nicht um glücklich zu sein, weil es viele Werte gibt, die einem wichtiger sind als einem „Traum“ hinterherzujagen. Das erkennt man aber vlt erst später.
      Ich wünsche Dir viel Erfolg! Leider kann ich nicht sehen, von wann Dein Eintrag hier war. Ich hoffe, meine Tipps kommen noch zeitnah!
      Sabine Stähler 19.05.2020

  • Demir sagt:

    Ich komme nur am Handy in mein Postfach, gibt es eine Möglichkeit das ich die Arbeitsblätter trotzdem vom pc aus ausdrucken kann? Kannst du mir bitte einen link geben?

  • Chris sagt:

    Dirk, Du bist einfach megasympathisch. Ein ganz wertvoller und großzüger Mensch und ich danke Dir für Deine tolle Arbeit. Es ist so schön, dass es Dich gibt.

  • Leyla sagt:

    Ich bin gespannt, auf welches Ergebnis ich komme. Danke vorab für deine wichtige Arbeit.

    Bei mir ist es so, dass ich grundsätzlich weiß was mit Spaß macht aber es viele äußere Faktoren sowie eigene Schwächen mir es schwierig machen voran zu kommen.

    Z. B. möchte ich mit 30 Jahren ein Studium als Immobilienbranche absolvieren. Leider gibt es viele Themenbereiche die mich im Studium gar nicht interessieren, wie Finanzbuchhaltung und Rechnungswesen. Dann dachte ich wäre ein Studium im Bereich Kommunikation und Medien interessant. Nur hier ist das Problem das man als vollzeit Student kein Einkommen hat und nebenbei arbeiten müsste um sich selbst versorgen zu können. Das reicht aber oftmals nicht aus um sich eine eigene Wohnung und Auto usw. leisten zu können. Die Zeiten von WGs sind auch schon lange vorbei und keine Option. Dann kam mir die Idee mit einem dualen Studium Beratung, hier ist entweder die Bezahlung so schlecht, dass es zum Leben nicht reicht oder man muss sich nach dem Studium vertraglich für mehrere Jahre fast an die Firma binden. Was ist aber wenn mir die Arbeit in der Firma kein Spaß macht ich mich aber verpflichtet habe zu bleiben? Ein Kredit kommt für mich nicht in Frage. Der Gedanke mich zu verschulden um mein Lebensunterhalt zu bestreiten widerspricht der Sache an sich. Liebe Grüße und alles Gute für dich Dirk. :)

    • Dirk Wilhelm sagt:

      Hey Leyla,
      viel Spaß mit den Übungen im Berufungskompass!
      Und bitte tu‘ dir einen Gefallen um mache NICHT nen Studium in der Hoffnung, dass du dadurch dann die passende Arbeit findest. So wirst du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wieder enttäuscht! Auf diese Weise den richtigen Job zu finden ist so selten, wie nen Sechser im Lotto!
      Wenn du wissen willst, wie es besser geht, dann meld dich gerne für nen kostenloses Beratungsgespräch bei mir. Da kann ich dir zeigen, wie du trotz all deiner Hürden viel leichter und sicherer den passenden Beruf für dich findest. :)
      Hier kannst du dich für das Beratungsgespräch bewerben.
      Liebe Grüße, Dirk

  • Jule sagt:

    Hallo Dirk,
    vielen Dank für deinen kostenlosen Berufungskompass. Als Frage könnte vielleicht noch der Anteil des virtuellen Arbeitens mit in den Fragenkatalog einfließen. Gerade da sich momentan viele Unternehmen dazu entschließen ihre MitarbeiterInnen weiter im Home-Office zu lassen. Ich finde es hat einen großen Einfluss seine KollegInnen nur noch in online – Meetings zu treffen. Ist zwar besser als nichts aber passt nicht zu jedem.
    Liebe Grüße
    Julia

  • Waldemar sagt:

    Mir hat das mathematische Modellieren von Systemen und alles aus Systemtheorie gefallen. Nirgends gibt es Stellenanzeigen dazu.

    Ich bewerbe mich als Ingenieur in der Automatisierungstechnik ohne Erfolg.

    Ich habe Seminare belegt und studiere es nebenbei.

    Ansonsten kann ich programmieren. Nur eben nicht das ganze nachweislich in der Automatisierungstechnik.

    Nebenjobs in dem Feld gibt es nicht, und FreelancingArbeit auch nicht.

    Was kann ich noch tun? Ich schöpfte schon alles aus.

  • Pen
    >